Patienten | Aufnahme

Wenn Sie als Patient zu uns kommen

Wir möchten Ihren Aufenthalt in unserem Haus so angenehm wie möglich gestalten und
legen daher großen Wert darauf, dass sich alle notwendigen organisatorischen Abläufe an unseren Patienten orientieren.

Die folgenden Hinweise und Informationen sind ein erster kleiner Wegweiser durch unser Haus - unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen bei Fragen jederzeit gerne weiter.

Anmeldung

Wenn Sie zur stationären Aufnahme in unser Haus kommen, melden Sie sich bitte im Auf- nahmebüro neben der Information im Eingangsbereich an. Wenn Sie sich nicht selbst an- melden können, kann dies selbstverständlich auch ein Angehöriger oder Bekannter für Sie erledigen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Aufnahmebüro werden Sie gerne bei den not- wendigen Formalitäten unterstützen und beantworten auch Ihre Fragen zum Aufenthalt im Krankenhaus Wermelskirchen.

Ihre Ansprechpartner:

Anja Miotk
Tel.: 02196. 98-355

Annika Schmidt
Tel.: 02196. 98-353

Wichtige Unterlagen

Sicher hat Ihnen Ihr Arzt, der Ihnen zur Diagnose und Behandlung in unserem Haus gera-
ten hat, einen entsprechenden Einweisungsschein mitgegeben. Dieses Dokument benötigen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Aufnahmebüro.

Bitte denken Sie auch daran, vorhandene Befunde, Röntgenaufnahmen und Informationen über eventuell ständig zu nehmende Medikamente mitzubringen.

Bei der Aufnahme erhalten Sie auf Wunsch unsere Allgemeinen Vertragsbedingungen sowie den aktuellen Pflegekostentarif.

Abrechnung mit der Krankenkasse

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, übernehmen wir die gesamte Abrechnung Ihres Aufenthalts mit Ihrer Krankenkasse. Diese trägt die kompletten Kosten Ihrer Unterbringung in einem Mehrbettzimmer sowie der ärztlichen Behandlung und aller Medikamente.

Die mit den Krankenkassen grundsätzlich vereinbarten sogenannten Fallpauschalen orientie- ren sich dabei an der Diagnose und nicht mehr an der Länge Ihres Aufenthalts.

Gesetzliche Zuzahlungsregelung

Bereits seit 1983 verpflichten die gültigen Gesundheitsgesetze die Krankenhäuser, von den gesetzlich versicherten Patienten eine Eigenbeteiligung zu verlangen. Der von Ihnen einge- nommene Beitrag geht dabei ausnahmslos an Ihre Krankenkasse - der Gesetzgeber hat den Krankenhäusern lediglich den Einzug der Eigenbeteiligung auferlegt.

Derzeit beträgt die Eigenbeteiligung 10 Euro pro Tag Ihres Krankenhaus-Aufenthalts - längstens für 28 Tage und somit höchstens 280 Euro.

Von der gesetzlichen Zuzahlungspflicht befreit sind lediglich Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs sowie Mütter bis zum 6. Tag nach der Entbindung.

Sollten Sie im laufenden Kalenderjahr bei einem früheren Krankenhaus-Aufenthalt bereits eine Zuzahlung geleistet haben, so sagen Sie dies bitte gleich bei der Aufnahme - und bringen Sie wenn möglich auch die entsprechenden Quittungen mit.

Wegen der Höchstgrenze bei der Eigenbeteiligung ist es daher ratsam, alle Quittungen bis zum Ende des jeweiligen Kalenderjahrs aufzubewahren.

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Großes Interesse an Fachvorträgen am 1. Gelenktag

mehr

1. Wermelskirchener Gelenktag ist heute

mehr

Interdisziplinäre Notfallaufnahme hat sich bewährt

mehr

Zertifizierung nach KTQ

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359