Darmkrebszentrum | Alles über Darmkrebs | Soziale Hilfen

Härtefonds

Bei der Bewältigung von finanziellen Problemen hilft auch die Deutsche Krebshilfe Bonn. Mit einem Härtefonds unterstützt sie schnell und unbürokratisch Krebspatienten und deren Familien, die durch eine Erkrankung in eine finanzielle Notlage geraten sind. Die finanzielle Zuwendung ist in der Höhe begrenzt und wird nur einmal gewährt. Ein einfaches Formular mit dem Nachweis der Bedürftigkeit muss ausgefüllt werden.

Informationen zu diesem Thema können Sie in der Broschüre finden:
„Wegweiser zu Sozialleistungen – Informationen und Hinweise“

Deutsche Krebshilfe e.V.
Buschstraße 32
53113 Bonn
Telefon: 0228/72990-94
Internet: www.krebshilfe.de

Schwerbehindertenausweis

Bei einer Krebserkrankung kann auf Antrag beim zuständigen Versorgungsamt ein so genannter „Grad der Behinderung“ festgestellt werden. Das ist die Grundlage dafür, ob jemand Rechte oder Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen kann. Menschen sind nach dem Sozialgesetzbuch (SGB IX) schwerbehindert, wenn bei ihnen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 vorliegt.

Dann ergeben sich folgende Begünstigungen:
  • Erhöhter Kündigungsschutz am Arbeitsplatz
  • Anspruch auf 5 Tage Sonderurlaub
  • Je nach Höhe des zuerkannten Grades der Behinderung
    bestimmte Steuererleichterungen (Auskunft erteilt das Finanzamt)
  • Gegebenenfalls vorzeitige Altersrente oder Pensionierung
Bei bestimmten weiteren gesundheitlichen Einschränkungen werden folgende Vergünstigungen gewährt, wie:
  • Freifahrt im öffentlichen Nahverkehr mit Eigenanteil oder Kfz-Steuerermäßigung
    (Voraussetzung ist das Merkzeichen „G“ für erhebliche Gehbehinderung)
  • Unentgeltliche Beförderung von Begleitpersonen
    (Voraussetzung ist „B“ Notwendigkeit der Begleitperson)
  • Parkerleichterung und Kfz-Steuerbefreiung
    (Voraussetzung ist „aG“: außergewöhnliche Gehbehinderung)
  • Befreiung von Rundfunk- und Fernsehgebühr
    (Voraussetzung ist „RF“ für Rundfunk-und Fernsehgebührbefreiung)
Anträge zur Anerkennung als schwerbehinderter Mensch sind bei den Versorgungsämtern zu stellen. Es gibt hierzu ein Antragsformular. Bei der Ausfüllung und Weiterleitung hilft Ihnen auch der Sozialdienst unseres Krankenhaus.

Infos zum Thema Schwerbehindertenausweis: www.vdk.de

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359