Polio macht an keiner Grenze Halt

Rotary-Club: Projekt gegen Kinderlähmung bald erfolgreich abgeschlossen und die Krankheit besiegt.

Zuckerstückchen und Flyer auf jedem Stuhl wiesen auf das Thema des Abends hin: Die Ausrottung der Kinderlähmung hat sich der Rotary Club mit auf die Fahnen geschrieben. Seit 1979 trägt die Organisation dazu bei, dass weltweit Kinder geimpft werden.

Über den Stand der Polio-Bekämpfung informierte Prof. Dr. Harald-Robert Bruch im Krankenhaus Wermelskirchen. Dazu hatte der Rotarier-Distrikt Remscheid-Lennep, zu dem auch Wermelskirchen gehört, anlässlich seines 50-jährigen Bestehens eingeladen. Das Zuckerstückchen diente nur der Symbolik, heute werde nicht mehr per Schluckimpfung mit Lebendvirus geimpft, sondern mit einer Spritze, da die Risiken geringer seien.

Zwar blieben die Clubmitglieder unter sich, wie Präsident Alexander Lampe bedauernd feststellte. Aber die etwa zwei Dutzend Besucher hörten interessiert zu, stellten zahlreiche Fragen und überlegten, wie sie vor Ort die Kampagne "End Polio now" (Kinderlähmung jetzt beenden) unterstützen könnten. Es würde sich lohnen, denn bis 2018 wird jeder Spenden-Dollar, den Rotary für die Ausrottung von Polio sammelt, von der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung doppelt ergänzt. Aus einem Dollar werden so drei Dollar.

Wie der Referent erklärte, sei die Kampagne in ihrer Endphase, nur noch in drei Ländern seien Menschen von Polio bedroht: Afghanistan, Pakistan und Nigeria. In Europa sei die Kinderlähmung zwar seit 2002 ausgerottet, aber solange die Übertragungskette nicht überall auf der Welt unterbrochen sei, könne Polio jederzeit wieder eingeschleppt werden und mache an keiner Grenze halt.

Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (05.04.2014)

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359