Neuer Chefarzt hat sich gleich in die Tagesarbeit gestürzt

Dr. med. Arif Yaksan
Dr. Arif Yaksan, der neue Chefarzt der Allgemein- und Viszeral-Chirurgie, hat die erste Vorstellungsrunde hinter, die größere aber noch vor sich. Während seiner ersten Woche am Krankenhaus hat er sich in die Arbeit mit, das heißt an den Patienten gestürzt, hat aber auch intensive und "konstruktive" Gespräche mit Kollegen geführt.

Gespräche mit den Mitarbeitern, mit der Anästhesie, der Inneren und dem Endoskopie-Team, der Gynäkologie sowie mit dem chirurgischen Chefarzt-Kollegen Prof. Dr. Jürgen Buchholz.

"Wir schätzen uns, respektieren uns", sagt Dr. Yaksan. Er sehe "sehr gute Perspektiven für eine gute Zusammenarbeit im Interesse der Patienten". Die Abteilungen seien aufeinander angewiesen - schon der Bereitschaftsdienste wegen. Auch mit der Inneren Abteilung und ganz konkret im Operationssaal. Die Dickdarm-Entzündung nannte Dr. Yaksan als Beispiel, wo es positiv sei, aus zwei Fachsichten diagnostizieren und sofort agieren zu können.

Blutungen im Magen-Darm-Trakt nannte er als Beispiel für ein "Rendez-vous"-Verfahren, wenn der Eingriff und die parallele endoskopische Betrachtung des Bauchraums schonender seien und den Patienten weniger belasten.

"Der Kollege sieht mit dem Endoskop beispielsweise", erläutert Chefarzt Dr. Volker Launhardt (Innere), "wo der Operateur besser ein Stück Darm herausnimmt." Auch manch ein Karzinom sei so schon entdeckt worden, erklärt Dr. Arif Yaksan.

Am 1. Februar stößt zum Kollegen Frank Clermont ein weiterer Oberarzt, welchen der neue Chefarzt Yaksan mitbringt: Dr. Gregor Olnos (bislang Troisdorf). Von den beiden Assistenten-Stellen ist eine vakant.

Leiste und Harngang sind Beispiele für die in dieser Woche durchgeführten Operationen. Die Patienten hätten "den Neuen" mit einer "Mischung aus Neugier und Wohlwollen" aufgenom- men, freut sich der 41-Jährige. Der will sich in Kürze aufmachen zu den niedergelassenen Kollegen in Wermelskirchen. Und für März plant das Krankenhaus eine neue Veranstaltung im Bürgerzentrum zum Thema Magen-Darm-Erkrankungen.

Dabei soll auch klar werden, dass Baucherkrankungen von zwei Abteilungen gemeinsam diagnostiziert werden, "und dass das mit moderner Herangehensweise Hand in Hand 'fluppt'", wie es Yaksan und Launhardt ausdrücken.

Die neue interdisziplinäre Notaufnahme passt da gut ins Bild. Zurzeit laufen Bauabnahme und Probebetrieb. Realistisch sei, dass sie im März in Betrieb gehen könne, sagt Geschäftsführer Christian Madsen.

Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (8.1.2010)

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359