Gut an Fahrt aufgenommen - 50 Jahre Krankenhaus Wermelskirchen

Die Geschichte des tatsächlich arbeitenden Wermelskirchener Krankenhauses nähert sich dem Ende ihres 50. Jahres. Die Krankenhaus-Historie könnte schon fast ihr 125. Jubiläum feiern. Gibt es doch konkrete Entwurfs-Zeichnungen von Architekten schon aus den späten 80er Jahren des 19. Jahrhunderts.

Hat sich doch die Wermelskirchener Politik zwischen den beiden Weltkriegen höchst intensiv um die Frage gekümmert, wo der geeignete Standort sei und genügend Geld herkomme.

1958 legte Bürgermeister Artur Mebus den Grundstein; am 21. Dezember 1960 gab es die offizielle Einweihungsfeier; in Betrieb ging das Haus freilich erst am 9. Januar 1961.

Von daher nimmt die Krankenhaus Wermelskirchen GmbH die Gelegenheit gegen Ende eines recht turbulenten Jahres wahr, u.a. Geschäftspartner, Vertreter der Gesellschafter und nicht zuletzt die niedergelassenen Ärzte zu einem kleinen Festakt ins Bürgerzentrum zu bitten, wo unter anderen Matthias Blum erwartet wird, der Geschäftsführer der Krankenhaus-Gesellschaft NRW.

Er wird zur Kenntnis nehmen dürfen, dass die GmbH in diesem Jahr tief hat durchatmen können und zurzeit auf eine anhaltend positive Entwicklung zurückblickt mit zweistelligen Zuwachsraten und einer Belegungsquote der Betten, die nach Aussagen von Geschäftsführer Christian Madsen die als Ideal anerkannte Marke von 85 Prozent ins Visier nimmt.

Das Haus - mit zurzeit rund 350 Mitarbeitern - hat Anfang der 60er Jahre mit 197 Betten begonnen und hat heute 203. Das ist kein nennenswerter Unterschied, und die aktuelle Zahl ist für Wermelskirchen in der Funktion "Grund- und Regelversorgung" entsprechend festgeschrieben im Landesbedarfsplan.

Madsen spricht von einer kontinuierlich guten Entwicklung, die in der Abteilung Inneres inzwischen auch (fach-) personell unterfüttert sei und die in der Chirurgie seit der Neustrukturierung wieder Fahrt aufnehme. "Was wir erhofft und vorausgesagt haben, ist eingetreten", freut sich Christian Madsen.

Die Chronik

  • 1967: Personalwohnheim wird fertig
  • 1972: Aus dem Städtischen Krankenhaus wird zum 1.1.1973 eine GmbH;
    der Rhein-Wupper heute Rheinisch-Bergische Kreis übernimmt 33 Prozent (Wermelskirchen hat 67).
  • 1979: neue Fassade
  • 1987: neuer "Ostflügel" mit OP-Trakt, Intensivstation und Zentral-Sterilisation
  • 1996: neuer Eingangsbereich mit Café
  • 1999: Anschaffung Computertomograph (CRT)
  • 2007: Zertifizierung und Anschaffung eines Kernspintomographen (MRT)
  • 2008: neuer "Westflügel" und neue Zentral-Sterilisation
  • 2009: Dialysepraxis im Neubau
  • 2010: neue interdisziplinäre Notaufnahme, neuerliche Zertifizierung und Neustrukturierung der Chirurgie in Allgemein- und Viszeral- sowie Orthopädie und Unfall-Chirurgie Geschäftsführer gibt es bisher lediglich drei: Frl. Margarete Krenz (-1971), Heinz Ulbrich (-April 2007) und Christian Madsen (seit 1. Mai 2007).

Die Ärztlichen Direktoren

  • 1960 - 1976: Dr. Hans Nabel (Chefarzt Chirurgie)
  • 1977 - 1987: Dr. Gerhard Nitzsche (CA Gynäkologie)
  • 1988 - 1990: Dr. Christian Voigt (CA Anästhesie)
  • 1991 - 1993: Dr. Ulrich Ruge (CA Chirurgie)
  • 1994 - März 1999: Dr. Robert Zühlke (CA Anästhesie)
  • 1999 - März 2008: Dr. Peter Wagner (CA Innere)
  • seit April 2009: Dr. Volker Launhardt (CA Innere)

Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (12.11.2011)

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus ist weit vorn im Ranking

mehr

Großes Interesse an Fachvorträgen am 1. Gelenktag

mehr

1. Wermelskirchener Gelenktag ist heute

mehr

Zertifizierung nach KTQ

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359