Erfolgsgeschichte fortschreiben

Gerhard Braun hat zum 50. Jubiläum der Einweihung die Dokumente aus 127 Jahren vorgelegt.

In den vergangenen 23 Jahren - nach dem Ausscheiden aus dem hauptamtlichen Politiker-Leben - hat Gerhard Braun immer wieder im Stadtarchiv wie im Archiv des Bergischen Geschichtsvereins gesessen und Material zusammengetragen.

13 Veröffentlichungen sind dabei heraus gekommen; sechs Mal geht es um die Geschichte
/ die Stadt, fünf Mal um Seniorenpolitik und zwei Mal um Familiengeschichten.

Am Montag hat er angekündigt, dass "Eine Erfolgsgeschichte - 50 Jahre Krankenhaus Wermelskirchen" den Schlusspunkt darstellt. "Ich habe gerne gearbeitet; es war eine schöne Zeit", sagte Gerhard Braun im Krankenhaus, aber "nicht jeder muss mit 107 noch auf der Bühne stehen." Er selber wird in der kommenden Woche das 87. Lebensjahr vollenden.

"Er ist schon tapfer gewesen", schilderte Gattin Carmen, wie Gerhard Braun immer und immer wieder ins Archiv hinabstieg. Klaus Dieter Buse, Vorsitzender des Geschichtsvereins und Leiter von dessen Archiv, rückte die Leistung in den rechten Rahmen.

Vor einigen Jahren sei ein Mediziner gekommen, der seine Doktorarbeit über das Medizinal- wesen in Wermelskirchen unter besonderer Berücksichtigung des Krankenhauses hätte schreiben sollen.

Er scheiterte aber zum Beispiel daran, dass er die handschriftlichen Protokolle insbesondere des Stadtrats nicht hatte lesen können. Buse hob ferner hervor, dass zum Beispiel die Stadtführer "viel von seinem Wissen profitieren", und dass Braun immer hilfsbereit sei.

Gerhard Braun hat die 80-seitige (DIN A 4) Dokumentation bewusst am Tag der Einweihung des Krankenhauses vorgelegt; am 9. Januar 1961 ging es in Betrieb, weshalb die GmbH das 50. Jubiläum lieber im Sommer 2011 feiern wird.

Braun dankte einer Reihe von Menschen: Chefsekretärin Angelika Steinmetzler (Kranken- haus) für die stete Hilfsbereitschaft, Friedhelm Becker und Henning Conrads für Rat und Tat und Korrekturlesen ("Ohne deren Einsatz wäre der Band nicht zustande gekommen"), Petra Blumberg (Stadt) und Buse für Hilfe in den Archiven sowie Stephanie Wartmann für Text- erfassung und Gestaltung.

Er dankte all denen, die in den ersten 50 Jahren Dienst in diesem Haus getan und für den guten Ruf gesorgt, immer wieder Verbesserungen und Erweiterungen vorangetrieben haben. Braun: "Dieses Haus ist auch nach 50 Jahren noch ein Schmuckstück." Es wünschte dem Haus, dass es die Erfolgsgeschichte lange fortschreiben möge.

Bei diesem Stichwort hatte Friedhelm Becker während der Vorbereitungen einmal schlucken müssen. Denn das Krankenhaus war nach dem Ende des Nazi-Regimes 1945 sofort wieder im Bewusstsein der Bevölkerung, und der "Aufbaublock" hat zwischendurch überlegt, das heutige Berufskolleg zum Krankenhaus umzufunktionieren . . .

Ob es die Dokumentation eines Tages zu kaufen geben wird, steht noch nicht fest. Die Zahl veritabler Käufer dürfte nicht groß sein. Interessenten können die Dokumentation aber ein- sehen im Krankenhaus, im Stadtarchiv sowie im Archiv des Bergischen Geschichtsvereins im Keller der Schwanenschule (montagvormittags).

Braun wollte auch aufzeigen, dass das Krankenhaus von Anfang an - "sicher auch ein Ver- dienst von Magdalene Krenz" - nicht ein verselbständigter Apparat am außerhalb des Blick- felds war und ist, sondern stets mitten im öffentlichen Leben steht, von allen Bürgern ange- nommen.

Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (22.12.2010)

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359