Dr. Martin Ulatowski ist neuer Chefarzt

Die Unfallchirurgie und Orthopädie am Wermelskirchener Krankenhaus hat einen neuen Chefarzt. Dr. Martin Ulatowski unterschrieb am Montagabend den Vertrag unmittelbar nach der Entscheidung des Gremiums für ihn. Aufsichtsrat und Geschäftsführung betonten mehrfach, dass sie den Luxus - und die "Qual" - hatten, sich für einen von drei gleichwertigen Kandidaten entscheiden zu dürfen bzw. müssen.

Diese Entscheidung fiel letztlich "mehrheitlich", was für die Qualität der Kandidaten spricht. Um 17 Uhr trat der Aufsichtsrat zusammen. Zu dem zieht die Geschäftsführung unter anderen traditionell den Ärztlichen Direktor, die Pflegedienstleitung und den Betriebsrat hinzu.

Zunächst ging es knapp zwei Stunden um den Abschluss des Wirtschaftsjahrs 2009, ehe ab 19 Uhr die drei Kandidaten vors Gremium traten, welche der so genannte "Hauptausschuss" des Krankenhauses am 26. Mai auf Herz und Nieren geprüft hatte, ohne freilich eine Empfehlung abgeben zu wollen.

Für die Aussage, dass es sich um drei "ganz hervorragende Kandidaten" gehandelt hat, sprach die Zeit. Die sich schier endlos hinzog und auch für Gattin Dr. Karin Ulatowski eine Geduldsprobe wurde, ihrerseits Oberärztin der Anästhesie im Krankenhaus Radevormwald. Um 20.30 Uhr die Enmtscheidung bekanntgeben zu wollen, war zeitlich schon 20 Minuten vorher nicht mehr haltbar.

"Das war schon nervenaufreibend", sagte der neue Chefarzt später. "Was machen die denn da noch?", habe er sich gefragt. "Das wurde von Minute zu Minute spannender, und ich habe mich gefühlt wie ein Primaner."

Um 21.50 Uhr erreichten die ersten aus dem Konferenzraum in Tiefparterre das Büro des Geschäftsführers. Um 21.51 Uhr gratulierte der Ärztliche Direktor, Chefarzt Dr. Volker Launhardt, seinem neuen Kollegen. Um 22.09 Uhr unterschrieb Dr. Martin Ulatowski den Vertrag.

Am Dienstagmorgen informierte er seinen Arbeitgeber, das Sana-Klinikum in Remscheid,
und reichte zum 30. September dort die Kündigung ein. Am 1. Oktober 2010 tritt er in Wermelskirchen sein Amt als Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie an.

Als er das Haus im September 2008 verließ, war die Chirurgie noch nicht aufgeteilt in Bauch- und Unfallchirurgie / Orthopädie. Die neue Struktur sieht für Dr. Ulatowski jetzt so aus, dass er zwei Oberärzte an seiner Seite hat sowie - mit der Bauchchirurgie - einen Pool von sieben Assistenzärzten.

"Die Planstellen müssen schnell wieder aufgefüllt werden", sagte Dr. Ulatowski im Gespräch mit dem WGA. Er möchte das zum Teil verloren gegangene Vertrauen der Bevölkerung in die Wermelskirchener Chirurgie zurückgewinnen.

Schließlich bekomme er mit, wie viele Krankenwagen aus Wermelskirchen zur Burger Straße (Remscheid) fahren anstatt an die Königstraße (Wermelskirchen).

Ein weiteres wesentliches Ziel als Chefarzt werde sein, die Orthopädie weiter auszubauen. Was eine vorsichtige Umschreibung der Tatsache ist, dass Wermelskirchen die erforderliche Mindestzahl von Knie-Operationen nicht mehr erreicht und daher die Zulassung dafür verloren hat. Folge: Die Wermelskirchener Chirurgie läuft heute Gefahr, bei zuletzt nur 13 Knie-Opera- tionen im Jahr gar keine Knie-Prothesen mehr einsetzen zu dürfen.

"Ich darf", sagt Dr. Martin Ulatowski, das heißt er hat als neuer Leiter der Abteilung die neue Chance, binnen zweier Jahre die nötigen Fallzahlen wieder neu zu erreichen.

Der 36-Jährige empfindet es ausdrücklich nicht als Genugtuung, dass er nun die Nachfolge von Prof. Dr. Jürgen Buchholz antritt, wegen dem er 2008 gekündigt hatte.

Aber dass viele Wermelskirchener wegen ihm ins Sana-Klinikum gekommen sind, dadurch fühlte er sich sehr wohl bestätigt. Und verbindet das nicht zuletzt mit der Hoffnung, dass viele Wermelskirchener jetzt hier bleiben und nicht mehr nach Remscheid fahren.

Dr. Martin Ulatowski wird voraussichtlich ab September einen weiteren Facharzt-Titel führen dürfen: "Spezielle Unfallchirurgie". Seit 2005 eine neue Facharzt-Ordnung gilt, gebe es diese Richtung, die für einen höheren Schwierigkeitsgrad stehe.

Der frisch gebackene Chefarzt schließt im August eine dann dreijährige Weiterbildung ab und stellt sich im September der Prüfung vor der Ärztekammer.

Kommt dann voraussichtlich mit dem funkelnagelneuen Facharzt nach Wermelskirchen. Der Charakter unseres Krankenhauses komme ihm sehr entgegen. "Ich fühle mich in diesem schönen, kleinen und persönlichen Haus hier sehr wohl."

Dr. Martin Ulatowski - Der Lebenslauf

  • Dr. Martin Ulatowski ist 1974 in Essen geboren, ist in Remscheid aufgewachsen, wohnt auch dort mit Dr. Michaela Ulatowski und Sohn Tim (3).
  • Er besuchte die Dörpfeld-Grundschule in Remscheid und machte 1993 am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Abitur.
  • In Münster studierte er Medizin (ab 1994), startete 1997 die Prüfungen, erhielt im Juli 2002 die Approbation, wurde im März 2007 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und gab im September 2009 seine Doktorarbeit über den Vergleich des Unterwasserfahrrads mit herkömmlicher Rehabilitation der Knie-Prothese ab.
  • Nach dem Praktikum in der Fabricius-Klinik wurde er Assistenzarzt in Hagen-Haspe, dann Volmarstein, im September 2007 leitender Oberarzt in Wermelskirchen und im September 2008 dasselbe im Sana-Klinikum Remscheid.
Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (9.6.2010)

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359