Deutliche Verbesserung

Theo Riegel, Gesellschafter der KTQ-GmbH, hat dem Wermelskirchener Krankenhaus am Dienstag die Urkunde über die (Re-) Zertifizierung des Qualitätsmanagements für weitere
drei Jahre überreicht. "Das Qualitätsmanagement ist ein fester Bestandteil unserer Unter-
nehmensstrategie", sagt Geschäftsführer Christian Madsen.

"Dank der Zufriedenheit der Patienten und der höheren Motivation der Mitarbeiter können wir unsere Unternehmensziele besser umsetzen." Um das extern prüfen zu lassen, stellt sich das Krankenhaus seit 2007 der Zertifizierung durch das KTQ-Verfahren. KTQ heißt "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen".

Die KTQ-GmbH hat das Zertifizierungsverfahren im deutschen Gesundheitswesen etabliert.
Es ist in Übereinstimmung mit allen für diesen Versorgungsbereich verantwortlichen Selbst- verwaltungspartnern entwickelt. KTQ bestätigt dem Krankenhaus, dass es die Rezertifizierung erfolgreich bestanden habe. "Es ist ja wichtig", sagt Madsen, "dass wir uns immer wieder selber prüfen." Das Ergebnis der Selbstbewertung zeige die eigenen Stärken und Verbesse- rungspotentiale auf.

Theo Riegel erläutert: "Jede medizinische Einrichtung muss nach den Richtlinien des KTQ-Verfahrens einen Qualitätsbericht erstellen. Der wird auch im Internet veröffentlicht." Diese Qualitätsberichte machen das Leistungsgeschehen in medizinischen Einrichtungen durchsichtig und bieten so die Möglichkeit, Einrichtungen und ihre Arbeit objektiv zu vergleichen.

Beispielsweise beinhalten die Qualitätsberichte für Krankenhäuser allgemeine und Leis- tungsmerkmale,  Personalausstattung, Diagnose-Möglichkeiten, räumliche Ausstattung, Geräte-Ausstattung.

Der Qualitätsbericht sei das Gütesiegel für das interne Qualitätsmanagement und mithin  für Patienten Entscheidungshilfe bei der Auswahl,  für niedergelassene Ärzte Orientierungshilfe für Einweisung und Weiterbehandlung,  für die Krankenhaus-Mitarbeiter eine Informationen über Leistungen und Qualitätsmanagement im eigenen Haus, für Krankenkassen und planende Behörden wichtige Informationen zur Leistungsfähigkeit sowie für die zertifizierten Einrichtungen selber eine rechtskonforme Außendarstellung.

Die KTQ-GmbH stellte bei der Rezertifizierung im Vergleich zur Erstzertifizierung 2007 "eine deutliche Verbesserung des Ergebnisses" fest. Die Visitoren werteten dies als "außerordent- liche Leistung" vor allem in den Kategorien Patienten-, Mitarbeiter-Orientierung, Sicherheit, Informationswesen, Führung sowie Qualitätsmanagement.

Im Wermelskirchener Krankenhaus befasst sich mit dem Qualitätsmanagement (QM) neben Christian Madsen vor allem die QM-Beauftragten Monika Hartung und Marion Wessel sowie in der QM-Lenkungsgruppe Monika Willms, Michaela Hohage, Ralf Schmandt, Detlef Joswig und Jürgen Brückers.

Quelle: Wermelskirchener General-Anzeiger (22.4.2010)

Pressemitteilung

Presseerklärung Orthopädie und Unfallchirurgie in Wermelskirchen
mehr

Presseerklärung Besuch der Gesundheitsministerin Barbara Steffens vom 23.03.2017mehr

Aktuelles

Aktuelle Stellenangebote

mehr

Krankenhaus: Neubau verzögert sich etwas

mehr

Neue Fachkräfte für die Krankenpflege

mehr

Krankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

mehr

KTQ-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2007
KTQ-zertifiziert.
mehr

endoCert-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2015
zertifiziertes Endo- prothetikzentrum
mehr

DHG-Siegel

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen hat das Gütesiegel der Deutschen Hernien-Gesellschaft für qualitätsgesicherte Hernien-Chirurgie erhalten.
mehr

DGU-Zertifizierung

Das Krankenhaus Wer-
melskirchen ist seit 2013 zertifiziertes Traumazentrum
mehr

Krankenhaus Wermelskirchen GmbH | Königstr. 100 | 42929 Wermelskirchen | Tel.: 02196. 98-0 | Fax: 02196. 98-359